Fundamentale Liberalismuskritik

19. Januar 2007

Hier entsteht ein Blog zum Thema Liberalismus-Kritik. Mein Hauptanliegen ist es, Gedanken zur Diskussion zu stellen, die noch nicht zu Ende gedacht sind.
Momentan beschäftige ich mich mit Kritikansätzen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dabei steht die kultur-pessimistische Liberalismuskritik der sogenannten Konservativen Revolution im Vordergrund. Hier tritt am deutlichsten das zu Tage, was an die Substanz der liberalistischen Weltauffassung gerichtet werden kann.

Ungeachtet ihrer Nebenbedingungen sollen sie hier offen diskutiert werden, ohne sie mit Vorurteilen von vorn herein zu verwerfen. Ihr blinder Fleck in der Theoriebildung soll aufgedeckt und ihre Setzungen und normativen Grundannahmen hinterfragt werden.

So hoffe ich, dass auch die blinden Flecken der liberalen Weltauffassung, sei es die Sozial-Liberale oder die Markt-Liberale (zwei Seiten einer materialistischen Medallie) offener hervortreten. Die Kritik der einen Seite an der anderen gelangt niemals zu einer Fundamentalkritik des Materialismus, da sie beiden Auffassungen den Boden zu entziehen droht.

Ich freue mich über jede Form von undogmatischer Kritik und offener Diskussionsteilnahme. Scheut euch nicht vor provokativen Thesen, denn sie regen die Durchblutung des Hirns an…!
Es darf ruhig ins unreine formuliert werden, da Gedankenspiele davon leben. Moralapostel und Gedankenpolizei können sich gerne empören, wenn sie etwas zu ernst nehmen : – damit zeigen sie ihre blinden Flecken und können die Diskussion bereichern.

„Politisch unkorrekte“ Äusserungen sind problematisch, also sollten sie immer so formuliert werden, dass niemand sich persönlich angegriffen fühlen kann. Sie sollten aber unbedingt geäussert werden, wenn sie zur Diskussion beitragen können und keine verbohrten Phrasen darstellen.

IGNORANCE IS STRENGTH!